Netzwerk Nanosilber

07.07.2016

Textilien in Krankenhaus und Praxis

Neue Studie zu Textilien mit antimikrobieller Ausstattung

In manchen Krankenhäusern ist das Statussymbol der Mediziner schon lange verboten – der Arztkittel. Untersuchungen hatten ergeben, dass besonders die Ärmel mit verschiedenen Erregern belastet waren. Da hilft es wenig, wenn der Arzt gründlich die Hände desinfiziert, aber der Kittel "dreckig" bleibt. Doch nicht nur Arztkittel können im Gesundheitsbereich Keime übertragen. Verschiedene Textilien kommen dort zum Einsatz. Wäre es deshalb nicht sinnvoll, diese antimikrobiell auszurüsten? Eine neue Studie liefert Antworten.

Lesen Sie hier ein Interview des Medica Magazins mit Dr. Anja Gerhardts vom Hohenstein Institute zu dieser neuen Studie.

Der Schlussbericht zum Forschungsvorhaben ist für die interessierte Öffentlichkeit in der Bundesrepublik Deutschland verfügbar und kann über die Forschungsstelle (Hohenstein Institut für Textilinnovation gGmbH) bezogen werden.