Netzwerk Nanosilber

28.03.2013

Mit Kohlendioxid zu keimfreien Oberflächen

Neues Verfahren zur Imprägnation polymerer Oberflächen durch überkritisches Kohlendioxid

Bei dem Verfahren wird flüssiges Kohlendioxid in einen Hochdruckbehälter gepumpt. Dieser enthält die Kunststoffteile, die z.B. antimikrobiell ausgerüstet werden sollen. Anschließend werden Temperatur und Druck so lange erhöht, bis das Gas den überkritischen Zustand erreicht. Dann wird nur noch der Druck erhöht. Nanoskalige Silberpartikel diffundieren so beispielsweise zusammen mit dem Gas in die Kunststoffoberfläche.

 

Weitere Informationen finden sich auf der Seite des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT.