Netzwerk Nanosilber

18.04.2016

Neues Forschungsvorhaben an der Uniklinik Bochum

Keimtötende Wirkung von Silber durch Kombination mit anderen Edelmetallen

Das Institut für Experimentelle Regenerative Medizin und Nano-Biomaterialforschung (Prof. Christina Sengstock) hat ein neues Forschungsvorhaben gestartet, das eine dreijährige Förderung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erhält.

Das Forschungsvorhaben sucht nach Wegen, wie man die keimtötende Wirkung von Silber durch Kombination mit anderen Edelmetallen für medizinische Implantatmaterialien nutzbar machen kann. Dabei nutzen die Forscher das Oferanodenprinzip. Durch Kombination von Silber mit einem elektrochemisch edleren Metall wie Platin in einer Elektrolytflüssigkeit (wie Gewebsflüssigkeit oder Blut), löst sich das unedlere Silber selektiv auf. Die Forscher versprechen durch die selektive antibakterielle Wirkung des Silbers eine niedrigere Zelltoxizität auf das menschliche Gewebe.

Zur Meldung