Netzwerk Nanosilber

13.01.2012

Nanosilber: Sicherheit, Gesundheit und Umweltauswirkungen sowie die Rolle bei antimikrobiellen Resistenzen

Anfrage der EU Kommission an den wissenschaftlichen Ausschuss SCENIHR

Die Europäische Kommission hat eine Anfrage zu Nanosilber an den Wissenschaftlichen Ausschuss für neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken (SCENIHR) gestellt. In der englischen Anfrage steht übersetzt, dass "aktuelle wissenschaftliche Überblicksartikel auf eine Ungefährlichkeit von Nanosilber für den Menschen und auf geringe innere Exposition hindeuten." Allerdings sei die Datenlage noch nicht ausreichend um eine vollständige Risikoabschätzung durchzuführen. Daher soll SCENIHR bis Anfang 2013 unter anderem folgende Fragen klären:

Bestehen Risiken von Nanosilber insbesondere bei der Verwendung in medizinischen Produkten und Verbrauchsgütern im Vergleich zu herkömlich verwendetem Silber bei vollständiger Betrachtung des Produktlebenszyklus?

Zudem soll die mögliche Resistenzbildung von Mikroorganismen bei antimikrobiellem Einsatz von Nanosilber detailliert studiert werden.

Die EU Kommission betont, dass bei den Untersuchungen eine detaillierte Unterscheidung des Effekts der Silbersalze vom Effekt des metallischen Silbers, der Silberionen, und dem nanoskaligen Silber getroffen werden muss.

Zum Volltext der Anfrage