Netzwerk Nanosilber

05.06.2013

rent a scientist und Heraeus etablieren eine Kooperation für Silbernanodrähte

Der Forschungs- und Entwicklungsdienstleister rent a scientist GmbH (Regensburg) und die Heraeus Precious Metals GmbH & Co KG (Hanau) haben eine Zusammenarbeit für die Entwicklung und Herstellung von Silbernanodrähten etabliert.

Die beiden Unternehmen haben eine Lizenzvereinbarung unterzeichnet, die die Markteinführung der Silbernanodrahttechnologie ermöglicht. Durch diese Kooperation werden Forschung, Herstellung und Marketing hochentwickelter Nanomaterialien gestärkt. Im Rahmen der Kooperation wird rent a scientist weiterhin Silbernanodrähte für neue Anwendungen entwickeln, während Heraeus die Verfügbarkeit der Materialien auf dem Markt sicherstellt.

Der Begriff Silbernanodrähte bezieht sich häufig auf eindimensionale (1-D) Materialien. Der Durchmesser von Nanodrähten ist in der Größenordnung von Nanometern (10-9m). Nanodrähte weisen viele interessante Eigenschaften auf, die in Volumenmaterialien oder 3-D-Materialien nicht gefunden werden. Nur geringe Mengen sind notwendig, um spezifische photonische, thermische, oder elektronische Eigenschaften zu erhalten.

Silbernanodrähte sind einer der vielversprechendsten erhältlichen Rohstoffe, um ein Maximum an Funktionalisierung eines Materials oder eines Produkts zu erzielen, mit einem Minimum an Materialverbrauch. Aufgrund Ihrer geometrischen Struktur kann ein perkolierendes und folglich leitfähiges Netzwerk erhalten werden, ohne dass hohe Trocknungstemperaturen notwendig sind. Die Verbindung von hoher Leitfähigkeit und guter Transparenz sind probat für die Erneuerung und Verbesserung zahlreicher existierender Anwendungen, aber eröffnen zugleich eine große Bandbreite neuer Applikationen. Beispiele solcher Anwendungen stellen transparente und leitfähige Beschichtungslösungen, Tinten, Kleber und Harze, elektrisch leitfähige synthetische oder polymere Materialien, sowie Garne und Fasern dar. Die Hauptanwendungsgebiete sind Abschirmung, Photovoltaik, Touch- und Heizanwendungen.

Dr Michael Jörger, Forschungs- und Entwicklungsmanager bei Heraeus Precious Metals sagte "die Kooperation mit rent a scientist GmbH ist ein positiver Schritt, der dem Kunden eine zusätzliche Alternative in einem expandierenden Markt anbietet."

Dr Georg Maier, Geschäftsführer bei rent a scientist fügte hinzu "die Anwendung von Nanotechnologien bietet wegweisende neue Möglichkeiten für leitfähige Anwendungen in einem expandierenden Industriefeld. Unsere gemeinsame Anstrengung mit Heraeus bietet eine Plattform, um in diesem Bereich eine Geschäftseinheit zu etablieren."

rent  a scientist ist ein 1995 in Regensburg gegründetes Unternehmen, das mit neuen Materialtechnologien und technischen Umsetzungskonzepten aktiv ist. Auf dem Gebiet der silberbasierten Nanotechnologie verfügt rent a scientist über eine lange Erfahrung und ist auch im Forschungsbereich mit führend.